Anfahrtsbeschreibung

Für eine genaue Wegbeschreibung klicken Sie bitte hier!

Fragen & Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen & Service?

Dann kontaktieren Sie uns einfach:

Zimmerei Schleh
Inhaber Ernst Schleh
Stöckerwiesen 24
72270 Baiersbronn
Tel. 0 74 42 / 123 40 60
Fax 0 74 42 / 123 40 61
e-Mail: info@zimmerei-schleh.de

Mauretanien

Home/Tag:Mauretanien

Projektinformationen

Hilfsprojekt "Helfende Hände" in Mauretanien, Afrika Zum Blog Mauretanien Mauretanien liegt südlich von Marokko in Schwarz-Afrika und zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Der Verein “Helfende Hände e.V.” , der Ende 2003 nach einer Hilfs- und Kulturreise des Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel (Calw/Freudenstadt) mit rund 50 Hilfswilligen nach Mauretanien gegründet wurde, plant derzeit den Bau einer Sanitäts-/Krankenstation in Mauretanien in der Wüste West-Sahara. Wir, als Zimmerei, die bereits “Auslandserfahrung” bei Arbeiten in Grönland, Frankreich, Schweiz, usw. gesammelt hat, sind gerade dazu prädestiniert, dieses Projekt zu unterstützen. Und so hielt Firmeninhaber Ernst Scheh sein Wort, als er im September 2007 sagte: “Wir sind dabei!”. Zum Blog Mauretanien Bereits im November haben wir damit begonnen in über 600 ehrenamtlichen Arbeitsstunden den Holzständerbau abzubinden und alles für einen schnellen Aufbau vor Ort vorzubeiten. Anfang Dezember wurde das gesamte Baumaterial zusammen mit Medikamenten, Spritzen, Verbandszeug, Tischen, Schränken, Zahnarzt-, Optiker- und Gynäkologenstuhl, Brillen, Gehhilfen, Fliesen und vielem mehr auf unserem Firmengelände in 2 Hochsee-Container verladen. Und am 4 . Januar 2008 sitzen 11 Zimmermänner der Zimmerei Schleh im Flugzeug nach Mauretanien, um dort in ehrenamtlicher Arbeit die neuen Räumlichkeiten aufzurichten und so bis 12. Januar humanitäre Hilfe zu leisten. Viele weitere Informationen finden Sie auf allen unseren Seiten unter der Rubrik “Blog”. Die Zeitungsartikel, die im Schwarzwälder Boten abgedruckt wurde, können Sie sich vergrößert ansehen, indem Sie sie anklicken. Ebenso erhalten Sie von den nachfolgenden Fotos eine vergrößerte Ansicht und weitere Erklärungen durch anklicken. Übrigens fand in der Zeit vom 30.10. bis 2.11.2008 unsere “Mauretanien-Woche” statt. Alle Interessenten hatten die Gelegenheit, sich bei einem Multivisions-Diavortrag über das humanitäre Hilfsprojekt zu informieren. Das Interesse war sehr groß - genau wie das Staunen der Gäste, die beim

Blog

Der Mauretanien-Blog berichtet von den verschiedenen Phasen unseres Hilfsprojekts in Afrika. Dabei werden Impressionen und Eindrücke aus den Bereiche Abbund, Laden, Anreise, Fundament, Bauphase, Richtfest, Ärzte im Einsatz, Sicherheit, Reisetag, Land und Leute, Empfang zu Hause, Ausbau und das Helferteam dargestellt.

21 November 2014|Categories: mauretanien_uebersicht|Tags: , , |

Impressionen

Hier haben Sie die Möglichkeit, Fotos aus Mauretanien anzusehen, die während unserer Reise entstanden sind: Von der Landschaft, dem Bauprojekt, unseren medizinischen Hilfen und vor allem von den Menschen, die dort leben.

Pressestimmen

Anbei erhalten Sie einen Einblick in die Pressestimmen, die vor, während und nach unserer Reise nach Mauretanien entstanden sind, unter anderem über unseren Empfang bei der Bundeskanzlerin in Berlin. Schwarzwälder Bote am28. November 2007 Schwarzwälder Bote am8. Dezember 2007 Schwarzwälder Bote am 7. Januar 2008 Schwarzwälder Bote am 9. Januar 2008 Schwarzwälder Bote am 12. Januar 2008 Schwarzwälder Bote am 28. Januar 2008:       Schwarzwälder Bote am 20. Oktober 2008           Schwarzwälder Bote am 20. Oktober 2008                     Pressebericht vom CDU-Bundestagsabgeordneten Hansjoachim Fuchtel vom 22. November 2007 Pressebericht vom CDU-Bundestagsabgeordneten Hansjoachim Fuchtel vom 5. Dezember 2007

Abbund

Abbund: Die Vorarbeiten für die Krankenstation sind in vollem Gange Jeder packte fleißig mit an. So haben wir in über 600 ehrenamtlichen Stunden alle erforderlichen Holzteile in der Werkstatt auf Maß gefertigt. Hier erhalten Sie einen Einblick in die Abbund-Arbeiten in unserer Werkstatt:  

Laden

Laden: Das Material und die Hilfgüter können in die Container verladen werden Es gibt wieder Platz in der Werkstatt: Das benötigte Material und die vielen Hilfsgüter werden in die Hochsee-Container verladen. Zwischen dem ersten Gespräch mit Frau Dr. Evelyn Herz aus Rastatt und Architekt Elmar Scherzinger aus Baden-Baden am 28. September 2007 und der Abreise der beiden Container am 5. Dezember 2007 liegen gerade mal 9,5 Wochen. In dieser Zeit muss die gesamte Entwurfs- und Arbeitsplanung, Materialdisposition, Vormontage der Bauteile, Organisation der Hilfsgüter und des Transports einschließlich Frachtbriefe und Zollformalitäten über die Bühne gehen.

Anreise

Anreise: Die Anreise nach Mauretanien war aufgrund von Drohungen seitens der Terrorgruppe Al Kaida eine spannende Sache Alle sind froh, nach rund 600 ehrenamtlichen Stunden endlich die Container gepackt zu haben und freuen sich schon auf die Reise kurz nach Silvester. Am 4. Januar 2008 kann es losgehen: 11 Zimmerleute machen sich auf den Weg nach Nouakchott, Mauretanien. Ausserdem gesellen sich 9 weitere Handwerker aus allen Branchen dazu - auch sie wollen helfen und jeder bezahlt 950 € für den Flug aus der eigenen Tasche um dabei zu sein. Desweiteren schließen sich noch eine Fotografin, ein Koch und Fernsehteam der Gruppe an.  

20 März 2008|Categories: Humanitäres|Tags: , , |

Fundament

Fundament: Ein neues Fundemanent muss erstellt werden Da von Seiten der Al Kaida Drohungen für die durch Mauretanien führende Rallye Paris-Dakar eingehen, wird diese Etappe abgesagt. Wir erfahren auf dem Flughafen von der angespannten Sicherheitslage und vor allem die Angehörigen zu Hause machen sich Sorgen um uns. Doch wir können die Reise unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen trotzdem starten und landen sicher in Mauretanien. Zu unserem Schutz wird die Baustelle dann kurzerhand von Bagodine in die Hauptstadt Nouakchott verlegt und statt in einem Wüstencamp unter freien Himmel, schlafen wir unter Polizeischutz in der Deutschen Botschaft. Als wir jedoch die Baustelle zum ersten Mal besichtigen, werden wir ganz blass: Denn außer einem Dreckhaufen ist nichts zu sehen. Jetzt heißt es improvisieren: 24 Stunden später haben wir zusammen mit den einheimischen Maurern eine Betonplatte erstellt und dank der tollen Zusammenarbeit schon viel Lob geerntet ... doch sehen Sie selbst: (bitte klicken Sie auf die Bilder, um eine vergrößerte Darstellung und noch weitere interessante Informationen zu erhalten.)  

20 März 2008|Categories: Humanitäres|Tags: , , |

Bauphase

Bauphase: Jetzt kann die eigentliche Bauphase beginnen - die Krankenstation wird aufgerichtet. Nachdem das neue Fundament innerhalb 24 Stunden fertig ist, geht es im gleichen Tempo weiter und nach nur 4 Tagen steht die neue Krankenstation: Die Fachwerk- und Dachkonstruktion wurden aufgerichtet, auf der Dachschalung ein Blechdach fixiert, die Holzkonstruktion ausgemauert und außen mit Holz verkleidet, die Fensterläden und Türen montiert und die komplette Elektroinstallation samt Zählerkasten, Glühbirnen, Lichtschalter und Steckdosen wurde abgeschlossen. Insgesamt erbrachte unser Team und seine Helfer rund 600 Stunden in Baiersbronn und weitere 1000 Stunden in Mauretanien, also insgesamt 1600 Stunden ehrenamtliche und somit unentgeltliche Arbeitszeit. Zusätzlich erbrachten die Handwerker für Flug- und Nebenkosten eine Summe von ca. 13.000 € und es sei an dieser Stelle nochmals allen ein GROSSES DANKESCHÖN ausgesprochen. Und da wir gerade bei den Zahlen sind, hier noch ein paar interessante Angaben: Baumaterial gesamt = 48 cbm, ca. 22 to, insg. über 1600 (Haupt-)Teile (ohne Kleineisenteile, Schrauben und Nägel). Maschinen, Werkzeug und Montagezubehör = ca. 200 Teile Und so sieht es aus, wenn all das verschafft wird: (Wenn Sie auf die Bilder klicken, erhalten Sie nicht nur eine vergrößerte Darstellung, sondern auch weitere interessante Informationen)  

Richtfest

Richtfest: Schon nach 4 Tagen kann das Richtfest gefeiert werden Die Krankenstation steht und neben der Frau des Präsidenten, die Schirmherrin des Projekts ist, sind auch die höchsten Würdeträger des Landes der Einladung gefolgt. Der Musikverein Stammheim spielt die Nationalhymnen, was sehr beeindruckend ist und unser Team  vollzieht ein traditionelles Richtfest samt Baum, Richtspruch und dem Glas, das am Boden zerschellt. Nachfolgend haben wir ein paar Bilder ausgewählt, um auch Sie an der tollen Stimmung teilhaben zu lassen: (bitte klicken Sie auf eines der Bilder, um eine vergrößerte Darstellung und weitere interessante Informationen zu erhalten)   Richtspruch: Mit Gunst und Verlaub! Mit Fleiß vom Morgen bis zur Nacht ward dieses schöne Werk vollbracht. Drum stellt die Axt beiseit ihr Zimmerleut bei der Sanitätsstation in Nouakchott feiern wir das Richtfest heut. Gegrüßt seid Ihr – die Ihr hier unten steht und mit Freuden diesen schönen Bau beseht den wir so glücklich nun zuweg gebracht die Krankenstation - sie steht nun hier in ganzer Pracht. Der Bau ist erstellt – aus Stein und aus Holz der mauretanischen Bevölkerung zum Nutzen, der Gemeinde zum Stolz. Es sind erstanden durch „Helfende Hände“ in festem Gefüge – das Dach und die Wände. Verbunden und verzapft genau nach Vorschrift ist der ganze Bau. Und was das Holz hat hergegeben, an Balken, Pfosten, Riegel, Streben steht prächtig und im Lot, nach Handwerksregel und Gebot. Verhallet sind des Beiles Schläge, verstummt ist die geschwätzige Säge. Drum preiset laut der Zimmermann so gut wie er es eben kann den herrlich schönen, stolzen Bau, der sich erhebt zum Himmelsblau. Der unter unser aller Hand im Namen der Völkerverständigung zu aller Freude hier entstand. Wenn Gesundheit einem fehlt, wenn Unmut ihn im Leben quält,

Facebook